Freitag,
16.04.2021
Per Video zum Traumjob

Per Video zum Traumjob

Tipps fürs Online-Bewerbungsgespräch

Egal, ob es um eine Ausbildung im Einzelhandel, in der Logistik oder im Krankenhaus geht: Das klassische Bewerbungsgespräch wird immer häufiger durch ein Video-Interview ersetzt. Die Gründe: Digitalisierung, Internationalisierung und natürlich auch die aktuelle Corons-Pandemie. Da Unternehmen auch künftig vermehrt auf Online-Tools setzen werden, müssen sich Bewerber diesen neuen Herausforderungen stellen. Hier einige Tipps für ein gelungenes Vorstellungsgespräch im Web.

 

Vorbereitung ist wichtig 

Gehen nicht alle wichtigen Details aus der Einladung hervor, sollten sich Bewerber vorab mit dem Ansprechpartner abstimmen: Wann genau findet das Gespräch statt, welche Software wird genutzt, wer ruft wen an? Vorher sollte man noch einmal die gesamte Bewerbung durchlesen und griffbereit haben - genauso wie Block und Stift für Notizen. Wie bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch auch gehört es außerdem zur Vorbereitung, sich über die Firma zu informieren, Antworten auf mögliche Interviewfragen zu überlegen sowie Fragen zur ausgeschriebenen Stelle, zum Team oder zum Unternehmen zu formulieren. 

 

Funktionierende Technik ist ein Muss

Vor dem Vorstellungsgespräch ist es ratsam, auf jeden Fall die Software zu testen und gegebenenfalls schon mal ein Gespräch zu simulieren. Ist die Internetverbindung gut, die Geschwindigkeit hoch genug, funktionieren Webcam und Mikrofon? Wer genügend Zeit für den Testlauf einplant, vermeidet Stress, wenn nicht alles auf Anhieb funktioniert. 

 

Ein geeigneter Hintergrund

Eine neutrale und aufgeräumte Umgebung macht während des Gesprächs einen guten Eindruck. Das betrifft übrigens nicht nur den sichtbaren Bildausschnitt. Falls im Verlauf des Gesprächs der Bildschirm geteilt wird, ist ein angemessenes Hintergrundbild ebenso wichtig wie ein strukturierter Desktop. Für das virtuelle Bewerbungsgespräch sollte man sich unbedingt auch einen ruhigen, ungestörten Ort aussuchen, an dem man sich gut konzentrieren kann und nicht Gefahr läuft, dass jemand durchs Bild läuft. 

 

Outfit, Körperhaltung und Sprache 

Auch wenn das Gespräch zu Hause stattfindet, sind angemessene Kleidung, eine positive Körpersprache und deutliches Sprechen ebenso wichtig wie bei einem realen Treffen. Der erste Eindruck entscheidet auch hier. Deswegen sollte man sich als Bewerber niemals mit Jogginganzug vor den Laptop setzen. Am besten kleidet man sich so wie für das Bewerbungsgespräch vor Ort, denn in den richtigen Klamotten fühlt man sich gleich ganz anders und tritt anders auf. Man sollte einen Kameraausschnitt wählen, der auch den Oberkörper zeigt, damit das Gegenüber nicht nur die Mimik, sondern auch die Gestik sehen kann. Wichtig: Aufrecht sitzen und hängende Schultern, einen gebeugten Oberkörper sowie nervöses Zappeln vermeiden. Eine deutliche Aussprache und langsames Sprechen sind im Videochat noch wichtiger als bei einem persönlichen Gespräch. Deswegen sollte man komplizierte Formulierungen vermeiden und die Antworten relativ kurz halten.

 

Höfliche Verabschiedung

Dankesworte an den Interviewpartner dürfen bei der Verabschiedung nicht fehlen. Wer dabei nochmal die Namen der Gesprächsteilnehmer einfließen lässt, vermittelt echtes Interesse. Und wer im Nachgang sein Interesse noch einmal per E-Mail bekräftigt, rundet damit seinen digitalen Auftritt professionell ab und bleibt positiv in Erinnerung.

 

 

Tipp: Mit verschiedenen Tools vertraut machen

Bewerberdatenbanken, E-Assessment-Tools oder Cultural-Fit-Tests - im Auswahlprozess für neue Mitarbeiter spielen digitale Werkzeuge in vielen Unternehmen eine immer größere Rolle. Auch als Bewerber sollte man sich deswegen mit den beliebtesten Instrumenten fürs Online-Vorstellungsgespräch vertraut machen: Skype, FaceTime oder Google Meet, Zoom oder Microsoft Teams - wer sich hier auskennt, kann im Gespräch deutlich gelassener sein.

 

 

Foto: shutterstock.com/fizkes